Pannenschutz/Flickzeug/Felgenband

Pannenschutz 

Generalschutz vor Reifenpannen ist kaum möglich, eine Pannenschutz-Einlage im Reifen jedoch kommt dem näher. Diese Bänder gibt es in drei Größen, bedarfsgerecht für die verschiedenen Reifengrößen. Sie sind alltagsbewährt und schützen vor Glasscherben und ähnlichen Angriffen gegen Schlauch und Mantel. Der Pannenschutz wird unter der Lauffläche zwischen Reifen und Schlauch eingelegt. Selbst für die schmalen Rennradreifen ist die Einlage absolut empfehlenswert.

Flickzeug  

Es trifft wohl jeden Radfahrer einmal, kleine spitze Objekte oder Durchschläge können sich durch den Mantel und Schlauch bohren, Luft aus, Reifen platt dann das Ergebnis. Mit dem richtigen Flickzeug ist nicht gleich ein neuer Schlauch erforderlich, dank Flickzeug geht es nach wenigen Handgriffen weiter. Das Angebot von klassischen Komplett-Sets wie Ventura und TipTop (Sortiment verschiedener Flicken mit Galvanisierungsflüssigkeit) runden selbstklebende Schnell-Flicken die Palette von Schlauchreparatur ab.

Der unverzichtbare Reifenheber

Der Reifen sitzt meist ziemlich stramm auf der Felge. Und das muss er auch, denn harte Bremsungen oder heftige Kurvenfahrten sind auszuhalten, der Reifen darf sich nicht bewegen. Doch die (De)Montage des Reifens kann anstrengend sind, je strammer der Sitz auf der Felge, umso anstrengender. Daher gehört in jedes Reparatur-Notfallset mindestens einer, besser zwei Reifenheber. Sie sollten keine scharfen Kanten haben und weitgehend unzerbrechlich sein. Für unterwegs eher die kleinen Modelle, für die Werkstatt daheim die wirkungsvolleren größeren.
 

Felgenband

Zwischen Felge und Schlauch ist stets ein stramm sitzendes Band aus Kunststoff oder Textil erforderlich. Es bedeckt den Felgenboden und schützt so den Schlauch vor überstehenden Speichenenden und Speichennippel. Verfügbar sind verschiedene Breiten (16 und 20 mm) sowie Rollenware und passgenaue Bänder, jeweils mit Ventilloch.

 


 

 

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 8 von 8